Studie: Cannabiskonsum fördert das Sexualleben positiv
Cannabis kann das Sexualleben positiv fördern. (Bildnachweis: istockphoto, juhy13)
Nico Hanfbiz

Eine groß angelegte Studie hat jetzt allerdings herausgefunden, dass Menschen die (regelmäßig) Cannabis konsumieren ein aktiveres und positiveres Sexualleben führen.

Kiffer sind müde, träge, lethargisch und viel zu faul überhaupt irgendwas zu tun: so sieht zumindest das Klischee in den Köpfen vieler Menschen aus. Dass dem ganz und gar nicht so ist, hat jetzt eine große Studie zum Cannabiskonsum in Zusammenhang mit dem Sexualleben herausgefunden.

In der Studie aus dem Jahr 2017, die im “Journal of Sexual Medicine“ veröffentlicht wurde, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Konsum von Cannabis sogar zu einem gesteigerten Sexualverhalten führt. In Zahlen: Cannabiskonsumenten haben bis zu 20% mal mehr Sex als Menschen, die nicht kiffen!

Das “Center of Desease Control” in den USA hat insgesamt 60.000 Menschen befragt (22.000 Männer und 28.000 Frauen) und die Daten dann an die Stanford University übergeben, wo sich Experten um die entsprechende Auswertung gekümmert haben.

Mit folgendem Resultat:

Es gibt keinen wissenschaftlich nachweisbaren Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und reduzierter Libido.

Cannabis beeinflusst das Sexualleben positiv

Wer ein wenig im Statistik-Unterricht oder in der Vorlesung aufgepasst hat, weiß aber natürlich auch, dass das nicht im Umkehrschluss auch heißen muss, dass der Sexualtrieb dann automatisch gesteigert sein muss. Aber auch das konnten die Wissenschaftler der Stanford-University wissenschaftlich belegen:

Häufiger Marihuanagebrauch dürfte die sexuelle Motivation oder Leistung nicht beeinträchtigen. Wenn überhaupt, ist damit eine erhöhte Koitalfrequenz verbunden.

Wer das alles nicht glaubt und/oder im Detail nachlesen möchte, der kann das hier https://med.stanford.edu/news/all-news/2017/10/regular-marijuana-use-linked-to-more-sex.html und hier https://www.businessinsider.de/studie-cannabis-hat-eine-ueberraschende-auswirkung-auf-das-sexualleben-2018-9 tun.

Korrelation vs. Kausalität

Aufgepasst: Es besteht zwar eine wissenschaftlich nachgewiesene Korrelation zwischen Cannabiskonsum und Sexualfrequenz, aber eine Kausalität ist keineswegs in Sicht. D.h. im Klartext: bei vielen Konsumenten regt der Hanf-Konsum den Sexualtrieb an, aber nicht jeder der kifft hat auch mehr Lust!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Zahl der Cannabisrezepte in Deutschland steigt

Die Zahl der in Deutschland von den Krankenkassen übernommenen Cannabisrezepten ist stark gestiegen. FDP und Linke bezweifeln nun aber, dass die geplante Anbaumenge von medizinischem Cannabis ausreichend sein wird.

Sind Hanfsamen legal in Deutschland?

In unserer Redaktion kommt seitens der Leser immer wieder Frage auf, ob der Erwerb und Besitz von Hanfsamen in Deutschland legal ist? Wir haben dazu diesen Artikel verfasst, um die Fragen nach der Legalität ein für allemal zu klären.

Aufgepasst beim Reisen: in diesen Ländern ist Cannabis wirklich verboten

In Deutschland ist Cannabis zwar verboten, aber bei geringen Mengen (Thema Eigenbedarf) geht der geneigte Hanf-Konsument in der Regel straffrei aus. In anderen Ländern dieser Welt wird der Besitz und Konsum aber leider ganz und gar nicht so locker behandelt.

Infografik Hanfarten – Sativa, Indica und Ruderalis

Hanf ist nicht gleich Hanf: es gibt verschiedene Arten, die sich in Herkunft, Wirkung und Anwendung teilweise stark unterscheiden. Die Hanfarten-Infografik zeigt auf, wie sich Sativa, Indica und Ruderalis unterscheiden.