Cannabis bei Sportlern
Nico

Cannabis im Sport ist mit einem Stigma behaftet, aber das muss nicht so sein. Die Wahrheit ist, dass Profisportler Gras rauchen, und nach Schätzungen neuer Spieler tun dies auch die meisten von ihnen – einige kiffen sogar vor den Spielen!

Der Weltklasse Boxer Mike Tyson selbst, sagt “It just smooths me out” oder erzählt davon, vor einem Kampf high zu werden.

Low Angle Foto Von Zwei Männern, Die Im Boxring Kämpfen
Boxkampf

Wie Cannabis Sportlern hilft

Cannabis ist kein Aufputschmittel.

Viel mehr nutzen die meisten Sportler Cannabis, um Nervosität los zu werden.

Die ersten Studien über Cannabis und Sport schienen darauf hinzudeuten, dass es für Leistungssportler gefährlich ist. Neuere Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass dies nicht immer der Fall ist.
Die ersten Ergebnisse von Wissenschaftlern über die Auswirkungen von Haschischrauch beim Krafttraining zeigten hohe Herzfrequenzen bei Teilnehmern, die Marihuana rauchten und dann an Tests teilnahmen, mit denen ermittelt werden sollte, wie viel Kraft eine Person aufbringen kann, bevor sie ermüdet oder durch ihre Krankheit zu sehr geschwächt wird, während eine andere Studie keinen signifikanten Unterschied zwischen denjenigen feststellte, die stattdessen Placebo-Joints erhielten.

Doping

Marihuana ist eine Schedule-I-Droge, was bedeutet, dass die US-Regierung der Ansicht ist, dass es keinen medizinischen Wert hat und bei unsachgemäßer Einnahme ernsthafte psychische Probleme verursachen kann. Trotz dieses Verbotsstatus bei der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur) gibt es kaum Beweise dafür, dass Marihuana Menschen zu größeren oder stärkeren Athleten macht; ganz im Gegenteil – Cannabis wird oft damit in Verbindung gebracht, dass diejenigen, die es konsumieren, langsamer auf den Beinen sind.

Fussballspieler
Footballspieler

Weed in der NFL

Das neue Collective Bargaining Agreement (CBA) zwischen der NFL und der Spielervereinigung brachte eine interessante Änderung mit sich: Die Spieler können nun Cannabis konsumieren, ohne dass dies Konsequenzen hat! Das ist eine gute Nachricht für diejenigen, die an die heilende Wirkung von Marihuana glauben, und für Sportbegeisterte, die sich dafür interessieren, wie sich dies auf das Spielgeschehen auswirken könnte.

Die NFL hat neue Richtlinien zur Bekämpfung des Marihuana-Missbrauchs eingeführt. THC-positive Tests werden nun von einem unabhängigen medizinischen Gremium überprüft, das entscheiden kann, ob der Spieler wegen seines Zustandes behandelt werden muss oder nicht.

Fazit

Cannabis wird bereits von vielen Top-Sportlern verwendet, doch die genaue Zahl an Stoner-Sportlern ist uns noch unbekannt, da Weed immer noch stark stigmatisiert wird. Auch wenn die meisten Sportler dieses meist zum entspannen statt aufputschen benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Sind Hanfsamen legal in Deutschland?

In unserer Redaktion kommt seitens der Leser immer wieder Frage auf, ob der Erwerb und Besitz von Hanfsamen in Deutschland legal ist? Wir haben dazu diesen Artikel verfasst, um die Fragen nach der Legalität ein für allemal zu klären.

Zahl der Cannabisrezepte in Deutschland steigt

Die Zahl der in Deutschland von den Krankenkassen übernommenen Cannabisrezepten ist stark gestiegen. FDP und Linke bezweifeln nun aber, dass die geplante Anbaumenge von medizinischem Cannabis ausreichend sein wird.

Aufgepasst beim Reisen: in diesen Ländern ist Cannabis wirklich verboten

In Deutschland ist Cannabis zwar verboten, aber bei geringen Mengen (Thema Eigenbedarf) geht der geneigte Hanf-Konsument in der Regel straffrei aus. In anderen Ländern dieser Welt wird der Besitz und Konsum aber leider ganz und gar nicht so locker behandelt.

Infografik Hanfarten – Sativa, Indica und Ruderalis

Hanf ist nicht gleich Hanf: es gibt verschiedene Arten, die sich in Herkunft, Wirkung und Anwendung teilweise stark unterscheiden. Die Hanfarten-Infografik zeigt auf, wie sich Sativa, Indica und Ruderalis unterscheiden.