Der High-Way-Code – besser und gesünder kiffen
der High-Way-Code: gesünder kiffen
Man kann Cannabis auf unzählige Arten konsumieren: rauchen, essen, verdampfen und inhalieren. Manche Arten sind ungesünder als andere. In einer neuen Studie namens “High-Way-Code Cannabis” wird jetzt gezeigt wie. (Bildnachweis: istockphoto, Dmitry_Tishchenko)

Wenn es ums Kiffen geht, gehen die Meinungen und Geschmäcker teilweise sehr weit auseinander: die einen rauchen den Joint mit Tabak, andere lieber pur. Der eine raucht lieber Bong, der andere einen “Eimer”. Und neben der Cannabis-Verbrennung gibt es dann noch die Fraktion, die den Wirkstoff lieber oral zu sich nimmt und sogenannte “Edibles” konsumiert. Und dann scheiden sich die Geister beim Material an sich: die einen rauchen lieber Gewächshaus-Skunk mit extrem hohen THC-Werten, andere bevorzugen den Freiland-Eigenanbau mit moderatem Wirkstoffgehalt.

Für alle Cannabis-User gilt aber: es geht in der Regel gesünder! Global Drug Survey hat dazu eine Studie gemacht und nun veröffentlicht mit guten Tipps und interessanten Daten. Selbst die ZEIT.de hat darüber berichtet.

Die Daten wurden im Anschluss wirklich schön visualisiert:

Der Cannabis High-Way-Code
An einem einfachen Dashboard-System können interessierte Cannabis-User jetzt auf einen Blick sehen, wie die Mehrheit der Testgruppe geantwortet hat. (Quelle: globaldrugsurvey.com)

Die gesamte Studie gibt es hier zum Download. Viel Spaß beim Lesen:

jetzt High-Way-Code Cannabis downloaden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

Das könnte Dir auch gefallen

Zahl der Cannabisrezepte in Deutschland steigt

Die Zahl der in Deutschland von den Krankenkassen übernommenen Cannabisrezepten ist stark gestiegen. FDP und Linke bezweifeln nun aber, dass die geplante Anbaumenge von medizinischem Cannabis ausreichend sein wird.

Neue Studie: über 1 Milliarde Euro Steuer-Mehreinnahmen bei Legalisierung

Einer der vermutlichen größten Hebel im Kampf für die Legalisierung von Cannabis und Hanf ist nach wie vor finanzielle Aspekt in Sachen Steuer-Mehreinnahmen. Professor Justus Haucap, Ökonom an der Universität Düsseldorf hat im Auftrag des DHV (deutscher Hanf Verband) nun eine aktuelle Studie durchgeführt und die Ergebnisse präsentiert.

THC-freier Nutzhanf: ist der Anbau in Deutschland legal?

Hanf ist nicht gleich Hanf! Oder doch? Die Art Ruderalis ist der (fast) wirkstoffreie Hanf, der industriell zum Beispiel in der Papier- und Textilindustrie Verwendung findet. Und trotzdem ist der Anbau in Deutschland ohne Lizenz verboten.