Cannabis Legalisierung in Kanada: das sind die neuen Spielregeln
10 Cannabis Regeln in Kanada
Am 17. Oktober 2018 hat Kanada Cannabis legalisiert, es gibt aber dennoch 10 wichtige und sinnvolle Regeln, die Kiffer unbedingt beachten sollten. (Bildnachweis: pexels.com

Seit dem 17.10.2018 ist es offiziell: in Kanada darf Cannabis legal konsumiert werden, allerdings müssen sich kanadische Weedfreunde auch an gewisse Spielregeln halten, die aber fast alle recht simpel und logisch erscheinen.

die neuen Kiffer-Regeln in Kanada

Cannabis Legalisierung ist eine tolle Sache, dennoch muss es zwangsweise auch gewisse klare Regeln geben, damit der Konsum nicht aus dem Ruder läuft. Das macht durchaus Sinn, denn neben den Befürwortern gibt es auch Menschen, die damit ein Problem haben könnten, oder die schlichtweg nicht mit Cannabis in Kontakt kommen wollen oder sollen.

10 Regeln in der Übersicht – das ist verboten:

  1. Cannabis darf nur in den offiziellen und lizensierten Stores erworben werden. Ein sehr wichtiger Punkt, da man mit der Legalisierung auch und vor allem die organisierte Drogen-Kriminalität schwächen und ausschalten möchte.
  2. Cannabis verkaufen ist nach wie vor verboten, außer man besitzt eine entsprechende Lizenz und betreibt eine offiziell genehmigte Ausgabestelle.
  3. Altersbegrenzung: Der Cannabiskonsum ist erst ab dem 19. Lebensjahr legal. Sehr sinnvolle Regelung, denn Studien haben gezeigt, dass der Genuss von Weed in jungen Jahren die Wahrscheinlichkeit für den Umstieg auf härtere Drogen extrem erhöht. Siehe dazu auch unseren Artikel zur Gateway-Hypothese.
  4. Cannabis am Arbeitsplatz ist verboten! Auch das macht durchaus Sinn, denn sowohl Wahrnehmung als auch Koordinationsvermögen können durch Marihuana eingeschränkt sein.
  5. Weedkonsum in Innenbereichen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, ist verboten. Dazu zählen beispielsweise Restaurants und Krankenhäuser.
  6. Im öffentlichen innerstädtischen Bereich ist der Konsum ebenfalls untersagt. Kiffen in Parks, am Strand, in Schwimmbädern, auf Sportplätzen oder an Bahnhöfen ist nicht erlaubt.
  7. Marihuanakonsum in öffentlichen Bereichen von großen Gebäudekomplexen, z.B. Eingangshallen von Hochhäusern oder Appartmentanlagen ist verboten.
  8. Cannabis ist an allen Orten verboten, an dem viele Kinder anzutreffen sind. Dazu gehören natürlich Schulen, Spielplätze und Kindergärten.
  9. Und auch in Außenbereichen von Restaurants und Bars ist der Genuss von Cannabis nicht gestattet. Damit will man vermeiden, dass sich vor Restaurants und Bars Gruppen bilden, die die Etablissements kurzzeitig zum Kiffen verlassen.
  10. Cannabis am Steuer: Autofahren unter Cannabiseinfluß ist ebenfalls und verständlicherweise streng verboten. Dieser Punkt wird allerdings kontrovers diskutiert, denn aktuell gibt es noch zu wenig zuverlässige Methoden, die einen adhoc-Test ermöglichen, der beweisen kann, dass der Fahrer stoned ist (also tatsächlich erst vor kurzer Zeit gekifft hat). THC kann über mehrere Wochen im Blut nachgewiesen werden und gerade Dauerkonsumenten weisen permanent erhöhte Werte auf, auch wenn Sie beispielsweise bereits Vortag den letzten Joint geraucht haben. Zudem müsste die Polizei entsprechend geschult werden.

Die kommenden Wochen und Monate werden zeigen, wie akkurat sich die kanadische Cannabiscommunity daran halten wird.

Wie denkt Ihr über diese Regeln? Sinnvoll oder absurd? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

Das könnte Dir auch gefallen

Zahl der Cannabisrezepte in Deutschland steigt

Die Zahl der in Deutschland von den Krankenkassen übernommenen Cannabisrezepten ist stark gestiegen. FDP und Linke bezweifeln nun aber, dass die geplante Anbaumenge von medizinischem Cannabis ausreichend sein wird.

Durchbruch – Kanada legalisiert Cannabis

Auch in Kanada ist es ab Mitte Oktober 2018 offiziell: der Konsum von Hanf- und Cannabisprodukten wird legal. Damit ziehen die Nordamerikaner nach und setzen die Learnings vom Nachbarn USA  in die Tat um.

Neue Studie: über 1 Milliarde Euro Steuer-Mehreinnahmen bei Legalisierung

Einer der vermutlichen größten Hebel im Kampf für die Legalisierung von Cannabis und Hanf ist nach wie vor finanzielle Aspekt in Sachen Steuer-Mehreinnahmen. Professor Justus Haucap, Ökonom an der Universität Düsseldorf hat im Auftrag des DHV (deutscher Hanf Verband) nun eine aktuelle Studie durchgeführt und die Ergebnisse präsentiert.

Infografik Hanfarten – Sativa, Indica und Ruderalis

Hanf ist nicht gleich Hanf: es gibt verschiedene Arten, die sich in Herkunft, Wirkung und Anwendung teilweise stark unterscheiden. Die Hanfarten-Infografik zeigt auf, wie sich Sativa, Indica und Ruderalis unterscheiden.