Cannabis für menstruierende Frauen
Nico

Medizinisches Marihuana hat nachweislich einige bedeutende medizinische Vorteile, vor allem bei der Schmerzbekämpfung. Obwohl es nicht stark genug ist, um starke Schmerzen zu behandeln (z. B. bei Knochenbrüchen oder postoperativen Schmerzen), kann es bei vielen Menschen verschiedene Arten von chronischen Schmerzen wirksam lindern.

Cannabis bei Periodenkrämpfen

Cannabis kann eine gewisse Schmerzlinderung bewirken. THC setzt im Gehirn Dopamin, das “Wohlfühlhormon”, frei. Es kann dazu führen, dass Sie sich so gut fühlen, dass sich Ihre Wahrnehmung des Schmerzes ändert.

Jedoch gibt es nicht genügend Studien die beweisen, dass Cannabis gegen Periodenkrämpfe hilft.

Frau Mit Magenschmerzen
Frau mit Periodenkrämpfen

Was Sagen Studien?

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Cannabis und seine Fähigkeit, Menstruationsschmerzen zu lindern, sind spärlich, und es ist mehr Forschung erforderlich. Im Jahr 2015 befragten Forscher der University of British Columbia 192 Frauen, ob sie Cannabis zur Linderung von Menstruationsschmerzen verwendet hätten (Cannabis kann in Apotheken in Vancouver erworben werden).

Von allen befragten Frauen gaben 85 Prozent an, Cannabis gegen Menstruationsschmerzen konsumiert zu haben, und fast 90 Prozent dieser Frauen sagten, es habe die Schmerzen wirksam gelindert.

Die Teilnehmerinnen gaben an, dass sie Cannabis am häufigsten durch Rauchen und Essen konsumierten. Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Konsum von Cannabis Nebenwirkungen auf die Hormone haben könnte, die den Menstruationszyklus regulieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Online Werbung für Hanf & Cannabis – Vorsicht Zensur

Webseitenbetreiber, die sich inhaltlich mit dem Thema Hanf auseinander setzen haben ein Problem: die Vermarktung der Inhalte ist nicht immer ganz einfach, oft sogar schlichtweg unmöglich. Zensur und Bevormundung am Beispiel von Google, Facebook und Twitter.

bekiffte Hunde: die Zahl der zugedröhnten Haustiere steigt drastisch

Klingt zunächst lustig, ist aber leider für unsere Lieblingsvierbeiner gar nicht so ungefährlich: Zumindest in den USA steigt die Zahl der Haustiere (vor allem Hunde), die Cannabis- bzw. THC-haltige Produkte verzehrt haben und dann analog zum Menschen in entstprechende Rauschzustände verfallen. Die Zahl der bei den Tiernotdiensten registrierten Fälle ist seit 2008 um 900% gestiegen.

CannaMedical Pharma GmbH mit Lieferengpass: Anzeige in Kanada erfolgt

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada zieht mittlerweile weltweit ihre Kreise: deutsche Apotheken haben seit bereits mehreren Wochen akute Probleme und Engpässe beim Nachschub von medizinischem Cannabis, weil der Hauptimporteur CannaMedical Pharma aus Köln selber nicht mehr aus Kanada beliefert werden kann. Die Handelspartner Aurora Cannabis Inc. und die MedReleaf Corporation kommen, laut Aussagen der Kölner, den Lieferverträgen nicht mehr. Jetzt hat das Kölner StartUp Anzeige erstattet.

Funfact: ohne Hanf, hätte Columbus Amerika nie entdeckt!

Wer sich intensiv mit dem Thema Hanf beschäftigt, stößt immer wieder auf beeindruckende und wirklich lustige Fakten. Heute in der Reihe Hanf-Funfacts: die Entdeckung Amerikas, die ohne Hanf vermutlich nicht oder viel später stattgefunden hätte.