Cannabis Indica für ADHS
Nico

Der folgende Artikel dient nicht zur Anregung, Cannabis zu konsumieren oder als Medikament zu nutzen.

Was ist ADHS und wie zeichnet es sich aus?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine häufige psychische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Die Abkürzung ADHS steht für “Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, die mit Impulsivität und übermäßiger Aktivität einhergeht” Einigen Menschen mit ADHS fällt es schwer, ihren Alltag oder ihre Arbeit zu organisieren, sie können sich nicht über längere Zeiträume konzentrieren und Termine einhalten.

man in white shirt sitting on chair
Konzentrierte Person

ADHS Symptome


Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Hyperaktivität und Impulsivität sind nur einige der Hauptsymptome, die sich aus einer traumatischen Hirnverletzung ergeben können. Auch wenn diese drei für sich genommen keine großen Probleme zu sein scheinen – mit sekundären Effekten wie Desorganisation oder emotionalen Reaktionen, die zusätzlich zu ihnen auftreten können.

woman in brown shirt sitting in front of laptop computer
Konzentrierte Person

ADHS und Cannabis indica


Cannabis ist bekannt für seine charakteristische Wirkung, den Konsumenten zu beruhigen und ihn in einen Zustand der Entspannung und Ruhe zu versetzen. In Anbetracht von Krankheiten wie ADHS und ADS scheint dieser Zustand tatsächlich ziemlich ideal für eine Person zu sein, die Probleme mit schnellen Gedanken, mangelnder Konzentration und großer Aufmerksamkeit für die banalen, aber notwendigen täglichen Aufgaben hat.


Herkömmliche Behandlungen wirken bei manchen Menschen mit ADHS nicht. Und selbst wenn sie funktionieren, suchen die Betroffenen vielleicht nach anderen Mitteln, wenn sie die Nebenwirkungen als unerwünscht empfinden. Manche Menschen finden vielleicht große Erleichterung, wenn sie versuchen, sich mit Cannabis selbst zu behandeln.

Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass die Verwendung des Krauts zur Verringerung von Hyperaktivität und Impulsivität beitragen kann, was wiederum die Konzentration fördert und die Unruhe verringert.
Anekdotische Hinweise sind nicht die einzigen, die auf Cannabis als potenzielle Behandlung von ADHS hindeuten. Mehrere Forschungsarbeiten und zahlreiche Ärzte weisen ebenfalls darauf hin, dass die in Cannabis enthaltenen Substanzen die Symptome von ADHS lindern können.

Kostenloses Stock Foto zu adhd, das bewusstsein, problema de salut mental
ADHS Darstellung


Eine 2017 in der Zeitschrift European Neuropsychopharmacology veröffentlichte Studie beschreibt eine placebokontrollierte experimentelle Pilotstudie, in der 30 Erwachsene mit ADHS mit Cannabinoiden behandelt wurden. Die Autoren des Papiers erklären, dass die potenziellen therapeutischen Wirkungen von Cannabis über die Verbesserung der dopaminergen Übertragung erzielt werden könnten, also über denselben Mechanismus, der auch bei herkömmlichen Medikamenten zum Tragen kommt.


Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, von denen die eine eine aktive Behandlung und die andere ein Placebo erhielt. Die aktive Gruppe erhielt eine Dosis eines oromukosalen Sprays namens Sativex. Jedes 100-Mikroliter-Spray des Produkts enthält 2,7 mg THC und 2,5 mg CBD. Die Verwendung von Cannabinoiden wurde in dieser Studie mit einer signifikanten Verbesserung der Hyperaktivität und Impulsivität sowie einer tendenziellen Verbesserung der Aufmerksamkeit bei Erwachsenen mit ADHS in Verbindung gebracht.


Die Ergebnisse dieser Studie untermauern anekdotische Fälle, die die Wirksamkeit der Selbstmedikation mit Cannabis zur Behandlung einiger der mit ADHS verbundenen Symptome belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Online Werbung für Hanf & Cannabis – Vorsicht Zensur

Webseitenbetreiber, die sich inhaltlich mit dem Thema Hanf auseinander setzen haben ein Problem: die Vermarktung der Inhalte ist nicht immer ganz einfach, oft sogar schlichtweg unmöglich. Zensur und Bevormundung am Beispiel von Google, Facebook und Twitter.

bekiffte Hunde: die Zahl der zugedröhnten Haustiere steigt drastisch

Klingt zunächst lustig, ist aber leider für unsere Lieblingsvierbeiner gar nicht so ungefährlich: Zumindest in den USA steigt die Zahl der Haustiere (vor allem Hunde), die Cannabis- bzw. THC-haltige Produkte verzehrt haben und dann analog zum Menschen in entstprechende Rauschzustände verfallen. Die Zahl der bei den Tiernotdiensten registrierten Fälle ist seit 2008 um 900% gestiegen.

CannaMedical Pharma GmbH mit Lieferengpass: Anzeige in Kanada erfolgt

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada zieht mittlerweile weltweit ihre Kreise: deutsche Apotheken haben seit bereits mehreren Wochen akute Probleme und Engpässe beim Nachschub von medizinischem Cannabis, weil der Hauptimporteur CannaMedical Pharma aus Köln selber nicht mehr aus Kanada beliefert werden kann. Die Handelspartner Aurora Cannabis Inc. und die MedReleaf Corporation kommen, laut Aussagen der Kölner, den Lieferverträgen nicht mehr. Jetzt hat das Kölner StartUp Anzeige erstattet.

Funfact: ohne Hanf, hätte Columbus Amerika nie entdeckt!

Wer sich intensiv mit dem Thema Hanf beschäftigt, stößt immer wieder auf beeindruckende und wirklich lustige Fakten. Heute in der Reihe Hanf-Funfacts: die Entdeckung Amerikas, die ohne Hanf vermutlich nicht oder viel später stattgefunden hätte.