THC-O – Das spirituelle Cannabinoid
Nico

THC-O-Acetat, oder THC-O, ist ein neu entdecktes synthetisches Analogon (oder ein chemischer Zwilling) von THC. Das bedeutet, dass THC-O zwar tatsächlich ein Cannabinoid ist, aber nicht in der Natur vorkommt und nur mit Hilfe moderner Cannabis-Technologie sicher hergestellt werden kann.

Kostenloses Stock Foto zu alternative, arbeitsplatz, arzt
Cannabis

Was genau ist THC-O?

Das US-Militär hat bereits vor dem Zweiten Weltkrieg die Wirkung von THC-O erforscht und untersucht, ob es als Betäubungsmittel für Hunde eingesetzt werden kann.
Es ist noch nicht lange her – gerade einmal zwei Jahre -, dass diese Forschung stattfand; allerdings wurden auch viele andere Substanzen wie Marihuana und Meskalin (eine Art Peyote) untersucht.

Ihre Vermutung war richtig: Es beeinträchtigte die Muskelkoordination der Hunde doppelt so stark wie herkömmliches THC, also Delta-9.

Wie entsteht THC-O?

Genau wie andere synthetisch hergestellte Cannabinoide stammt THC-O aus Hanf. Um das Molekül zu erzeugen, wird CBD zunächst aus Rohhanf extrahiert. Das Endprodukt aus CBD, Delta-8 THC und schließlich Essigsäureanhydrid wird zu einer entflammbaren Verbindung zusammengemischt. Dies soll nicht Zuhause nachgemacht werden!

Wirkung

Berichten zufolge erwies sich THC-O In sehr kleinen Dosen als mild, fast harmlos. In größeren Dosen ist die spürbarste Wirkung eher die einer kleinen Dosis LSD als die von Marihuana. Die Erfahrung verblasst langsam und sanft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Zahl der Cannabisrezepte in Deutschland steigt

Die Zahl der in Deutschland von den Krankenkassen übernommenen Cannabisrezepten ist stark gestiegen. FDP und Linke bezweifeln nun aber, dass die geplante Anbaumenge von medizinischem Cannabis ausreichend sein wird.

Cannabis – Was passiert im Gehirn?

Das Gehirn wird dabei immer wieder mit THC, dem Hauptwirkstoff von Cannabis, geflutet. Dies gilt ganz besonders bei Verwendung hochpotenter Cannabissorten. Studien weisen allerdings darauf hin, dass die kognitive Leistungsfähigkeit unter dem THC-Tsunami leidet.

Das stärkste Gras der Welt?

Aktuell kursiert in Cannabis-Kreisen die Information, dass in Berlin im Rahmen einer durch die Regierung angeordneten Wirkstoffprüfung, eine Marihuana-Charge mit satten 44% THC-Gehalt gefunden wurde. Das wäre Weltrekord, sofern den man den Werten Glauben schenken darf.

bekiffte Hunde: die Zahl der zugedröhnten Haustiere steigt drastisch

Klingt zunächst lustig, ist aber leider für unsere Lieblingsvierbeiner gar nicht so ungefährlich: Zumindest in den USA steigt die Zahl der Haustiere (vor allem Hunde), die Cannabis- bzw. THC-haltige Produkte verzehrt haben und dann analog zum Menschen in entstprechende Rauschzustände verfallen. Die Zahl der bei den Tiernotdiensten registrierten Fälle ist seit 2008 um 900% gestiegen.