Woher kommt das Wort „Stoner“?
Nico

Es scheint, dass das Wort „Stoner” zum gebräuchlichsten Wort für jemanden geworden ist, der viel Gras raucht. Es mag abwertend klingen, aber mit der Diversifizierung des Stoner-Stereotyps könnte es ein wenig von dem Stigma verlieren, das ihm in der Vergangenheit anhaftete. Einige könnten den Begriff „Stoner” sogar mit Stolz zurückerobern, indem sie sich als Cannabis-Konsumenten outen und beweisen, dass es nicht mehr nur eine Art von Stoner gibt.

blue and black toy car on brown wooden table
Tisch mit Cannabis Utensilien

Was ist ein Stoner?

Ein „Stoner” wird offiziell definiert als “eine Person, die gewöhnlich high von Drogen ist, insbesondere von Marihuana oder Alkohol”, oder “eine Person, die gewöhnlich stoned ist”. Es scheint, dass ein „Stoner” heutzutage am ehesten mit Cannabis in Verbindung gebracht wird, im Gegensatz zu Alkohol; aber das Wort “stoned” könnte auch leicht auf LSD, Psilocybin-Pilze, MDMA oder andere Substanzen zutreffen.

man in green jacket and blue denim jeans sitting on red metal bar during daytime
Stoner

Herkunft des Wortes

Der Ursprung des Wortes „Stoner” ist unklar, aber wir haben ein paar Theorien aufgestellt:

Der Begriff könnte sich vom italienischen Wort “stonato” ableiten, das “verwirrt, durcheinander oder benommen” bedeutet. 
Es könnte aber auch eine Metapher sein, die darauf zurückgeht, dass man im wahrsten Sinne des Wortes stoned ist oder mit Steinen beworfen wird. Wie viele andere Ausdrücke für einen zu starken Alkoholkonsum, z. B. “betrunken”, “besoffen” oder “geblitzt”, bezieht sich “stoned” auch auf körperliche Schäden. 
“Stoned” oder „Stoner” könnte sich auch auf die unbewegliche Natur eines Steins beziehen, der, wie jemand, der zu high ist, nur an einem Ort sitzt und nichts tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Hanf.biz abonnieren

Immer auf dem Laufenden bleiben... auch per Mail!

You May Also Like

Online Werbung für Hanf & Cannabis – Vorsicht Zensur

Webseitenbetreiber, die sich inhaltlich mit dem Thema Hanf auseinander setzen haben ein Problem: die Vermarktung der Inhalte ist nicht immer ganz einfach, oft sogar schlichtweg unmöglich. Zensur und Bevormundung am Beispiel von Google, Facebook und Twitter.

bekiffte Hunde: die Zahl der zugedröhnten Haustiere steigt drastisch

Klingt zunächst lustig, ist aber leider für unsere Lieblingsvierbeiner gar nicht so ungefährlich: Zumindest in den USA steigt die Zahl der Haustiere (vor allem Hunde), die Cannabis- bzw. THC-haltige Produkte verzehrt haben und dann analog zum Menschen in entstprechende Rauschzustände verfallen. Die Zahl der bei den Tiernotdiensten registrierten Fälle ist seit 2008 um 900% gestiegen.

CannaMedical Pharma GmbH mit Lieferengpass: Anzeige in Kanada erfolgt

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada zieht mittlerweile weltweit ihre Kreise: deutsche Apotheken haben seit bereits mehreren Wochen akute Probleme und Engpässe beim Nachschub von medizinischem Cannabis, weil der Hauptimporteur CannaMedical Pharma aus Köln selber nicht mehr aus Kanada beliefert werden kann. Die Handelspartner Aurora Cannabis Inc. und die MedReleaf Corporation kommen, laut Aussagen der Kölner, den Lieferverträgen nicht mehr. Jetzt hat das Kölner StartUp Anzeige erstattet.

Cannabis-Diät – Der neue Trend

Dass man Cannabis als eine Form der Diät nutzen kann, klingt aufgrund der berüchtigten Heißhungerattacken während des Konsums zuerst einmal widersprüchlich.